Manuka-Honig – Was ist das überhaupt?

Der neuseeländische Manuka-Honig ist nicht nur ein wohlschmeckendes Naturheilmittel und natürliches Antibiotikum – er lässt durch seinen hohen Anteil an Methylglyoxal selbst bewährte Antibiotika im Regen stehen, da er auch antibiotikaresistente Erreger abtötet!

Der vielleicht gesündeste Honig der Welt, der auch hierzulande immer mehr an Popularität gewinnt, wird von Honigbienen aus dem Nektar der sogenannten Südseemyrte („Manuka“) gewonnen. Die Südseemyrte (lat. Leptospermum scoparium) wächst hauptsächlich in der entlegenen Bergwelt Neuseelands und Südost-Australiens.

Zahlreiche Apotheker, Heilpraktiker und Ärzte sind von den unterschiedlichen Wirkungen des „Wunder-Honigs“ begeistert, da er dank seines besonderen Wirkstoffes MGO (Methylglyoxal) nicht nur als natürliches Antibiotikum gilt, sondern auch bei den unterschiedlichsten inneren und äußeren Beschwerden zum Einsatz kommt.

Manuka-Honig im Überblick

  • wird aus dem Nektar der Manuka-Blüten gewonnen
  • wird seit mehreren Jahrhunderten von den Maori als natürliches Heilmittel gegen Wunden, Verletzungen, Atemwegserkrankungen und Magen-Darm-Probleme genutzt
  • besitzt eine starke antibakterielle und antivirale Wirkung, die auf die Kombination der wertvollen Inhaltsstoffe zurückzuführen ist – hauptsächlich der MGO-Gehalt (UMF)
  • wirkt um ein Vielfaches stärker als gewöhnliche Honige